Guides

Fieberbläschen

Fieberbläschen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Über Fieberbläschen

Fieberbläschen sind winzige Blasen, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden. Fieberbläschen sind hoch ansteckend und können sich ausbreiten, noch bevor sich Blasen bilden.

Sobald Sie Herpes-simplex-Virus haben, schläft es in Ihrer Haut für das Leben. Das Virus kann aufwachen, wenn Ihr Immunsystem unter Stress steht - zum Beispiel bei einer Viruserkrankung, hormonellen Veränderungen oder einem Sonnenbrand. Es kann auch aufflammen, wenn ältere Mädchen Perioden haben.

Fieberbläschen sind bei älteren Kindern recht häufig.

Symptome von Fieberbläschen

Ihr Kind klagt möglicherweise über Juckreiz, Kribbeln oder Brennen um Mund, Lippen oder Nase, bevor kleine Blasen auftreten. Die Blasen verkrusten normalerweise in 2-3 Tagen, können aber sehr schmerzhaft werden und das Essen und Trinken beeinträchtigen.

Fieberbläschen klingen in der Regel nach 7-10 Tagen vollständig ab. Sie hinterlassen keine Narben.

Manche Kinder bekommen mehrmals im Jahr Fieberbläschen, normalerweise am selben Ort.

Wenn Kinder zum ersten Mal Herpes-simplex-Viren bekommen, sind die Fieberbläschen oft mild. Bei einigen Kindern verursacht die erste Infektion nicht einmal Symptome. Bei anderen Kindern kann die erste Infektion viele Fieberbläschen im Mund mit Fieber und Schmerzen verursachen. Dies ist als Herpes-simplex-Mundinfektion bekannt.

Eine sehr seltene Komplikation des Herpes-simplex-Virus ist eine als Enzephalitis bekannte Infektion des Gehirns.

Kinder mit krankheitsbedingt oder medikamentös geschwächtem Immunsystem haben ein erhöhtes Risiko für häufigere, länger anhaltende oder schwere Fieberbläschen. Sie haben auch ein erhöhtes Risiko für Komplikationen wie Enzephalitis.

Muss Ihr Kind wegen Fieberbläschen einen Arzt aufsuchen?

Sie sollten Ihr Kind zum Hausarzt bringen, wenn:

  • Die Fieberbläschen weinen oder breiten sich aus - dies kann bedeuten, dass Ihr Kind eine sekundäre oder bakterielle Infektion hat und Antibiotika benötigt
  • Ihr Kind hat Fieber und Fieberbläschen
  • Die Fieberbläschen machen es Ihrem Kind schwer, Flüssigkeiten zu trinken, selbst nachdem Sie Ihrem Kind Schmerzlinderung verschrieben haben. Dies kann insbesondere bei jüngeren Kindern zu Dehydration führen
  • Ihr Kind bekommt mehrmals im Jahr schmerzhafte Fieberbläschen oder hat aufgrund der Fieberbläschen Schwierigkeiten, die Schule zu besuchen
  • Ihr Kind ist verwirrt, schläfrig oder benimmt sich ungewöhnlich oder hat einen Anfall.

Behandlung von Fieberbläschen

Fieberbläschen erfordern normalerweise keine spezielle Behandlung.

Wenn sich Ihr Kind wirklich unwohl fühlt, kann etwas Paracetamol in den empfohlenen Dosen die Schmerzen lindern.

Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise Povidin-Jod-Salben wie Betadine® oder antivirale Salben wie Aciclovir empfehlen. Diese Salben können dazu beitragen, dass Fieberbläschen schneller verschwinden, wenn Sie sie sehr früh anwenden, und zwar beim ersten Anzeichen einer Infektion, wenn der Bereich kribbelt.

Einige Kinder mit sehr schweren oder sehr häufigen Ausbrüchen von Fieberbläschen erhalten möglicherweise antivirale Medikamente, um die Häufigkeit und Dauer von Ausbrüchen zu verringern.

Die meisten Kinder mit Fieberbläschen können normal essen und trinken, aber einige Kinder haben Schmerzen, die sie daran hindern, normal zu essen und zu trinken. Sie sollten Ihrem Kind nicht nur Schmerzlinderung verschaffen, sondern es auch sanft zum Trinken ermutigen. Sie können Ihrem Kind auch eine orale Rehydratationslösung wie Gastrolyte® oder Hydralyte ™ geben, die Sie in Form von Flüssigkeit oder Eisblöcken in jeder Apotheke erhalten.

Vorbeugung von Fieberbläschen

Wenn Ihr Kind Fieberbläschen hat, sollten andere Familienmitglieder den direkten Kontakt mit den Blasen Ihres Kindes vermeiden. Sie sollten auch vermeiden, Utensilien, Gläser oder Handtücher mit Ihrem Kind zu teilen.

Wenn es praktisch ist, versuchen Sie, Dinge zu vermeiden, die Ausbrüche von Fieberbläschen bei Ihrem Kind auslösen. Stellen Sie zum Beispiel sicher, dass Ihr Kind ausreichend schläft und Sonnenbrand vermeidet.