Guides

Verstopfter Tränenkanal

Verstopfter Tränenkanal

Über einen verstopften Tränenkanal

Tränen fließen vom Auge zur Nase durch schmale Röhren, sogenannte Tränenkanäle.

Ein verstopfter Tränenkanal tritt normalerweise auf, wenn sich die Membran im unteren Ende des Tränenkanals in der Nähe der Nase nach der Geburt eines Kindes nur langsam öffnet. Dies führt zu einer Blockade. Obwohl die Blockade normalerweise von Geburt an vorliegt, ist sie möglicherweise erst dann offensichtlich, wenn Ihr Baby etwa einen Monat alt ist.

Verstopfte Tränenkanäle sind verbreitet. Etwa 1 von 20 Säuglingen wird mit einer Verstopfung in einem oder beiden Tränenwegen geboren.

Symptome eines verstopften Tränenkanals

Wenn Ihr Baby einen verstopften Tränenkanal hat, tränkt sein Auge ständig. Wenn er aufwacht, könnte er auch einen Ausfluss aus seinem Auge haben. Sie können diese Symptome hören, die als "tränende Augen" und "klebrige Augen" bezeichnet werden.

Abgesehen von der Tränkung und dem klebrigen Ausfluss ist das Auge Ihres Babys völlig normal.

In seltenen Fällen infizieren sich die Gewebe um den Tränenkanal. In diesem Fall kann sich eine Rötung um das Augenlid Ihres Babys oder ein grüner Ausfluss aus dem Auge ausbreiten.

Muss Ihr Baby wegen eines verstopften Tränenkanals einen Arzt aufsuchen?

Sie sollten Ihr Kind zum Hausarzt bringen, wenn:

  • Das Auge oder die Augen Ihres Babys sehen rot aus
  • Ihr Baby hat einen harten Knoten auf der Innenseite der Augenlider oder die Augenlider sind rot und geschwollen
  • Sie bemerken andere Symptome wie Lichtempfindlichkeit oder Ihr Baby drückt ständig die Augen zu
  • Es gibt eine grünliche Entladung aus dem Auge Ihres Babys
  • Der Tränenkanal ist immer noch verstopft, nachdem Ihr Kind ein Jahr alt geworden ist.

Behandlung für einen verstopften Tränenkanal

Ein verstopfter Tränenkanal bessert sich in der Regel von selbst, wenn sich die Membran im Tränenkanal öffnet. Dies geschieht normalerweise, wenn Ihr Baby ein Jahr alt wird.

Ihr Hausarzt zeigt Ihnen möglicherweise, wie Sie die Innenseite des Auges Ihres Babys massieren, um den Tränenkanal der klebrigen Entladung zu entleeren.

Wenn Ihr Baby an einer Infektion leidet, kann Ihnen Ihr Hausarzt möglicherweise eine Antibiotikakur verschreiben.

Wenn der Tränenkanal nach dem ersten Lebensjahr Ihres Kindes immer noch verstopft ist, werden Sie möglicherweise von Ihrem Hausarzt an einen Spezialisten überwiesen. Der Spezialist empfiehlt möglicherweise ein Verfahren mit einer feinen Sonde unter Vollnarkose, um den Kanal zu öffnen.