Babys

Camping out: Strategie für Baby- und Kinderschlaf

Camping out: Strategie für Baby- und Kinderschlaf

Camping raus: was ist das?

Das Zelten ist eine Möglichkeit, um hartnäckigen Siedlungs- und Wachproblemen bei Babys und Kleinkindern entgegenzuwirken. Es kann auch älteren Kindern helfen, die Probleme beim Einschlafen haben, insbesondere, wenn sie sich ängstlich oder ängstlich fühlen.

Die Idee hinter dem Campen ist, Kindern zu helfen, alleine einzuschlafen, anstatt dass Sie sie füttern, streicheln, rocken oder zum Schlafen kuscheln müssen.

Die Zusammenarbeit mit einem Kinderarzt bei Schlafproblemen kann Ihre Erfolgschancen bei jeder Strategie für den Schlaf von Kindern und Babys erhöhen. Sie können sich überlegen, ob Sie diese Art von Unterstützung erhalten möchten, bevor Sie mit der Camping-Out-Technik beginnen.

Schritte zum Campen

Hier ist, wie man Camping macht:

  1. Stellen Sie ein Bett, eine Matratze oder einen Stuhl neben das Kinderbett.
  2. Legen Sie sich neben Ihr Baby oder setzen Sie sich neben es und streicheln oder streicheln Sie es, um einzuschlafen.
  3. Wenn Ihr Baby schläft, können Sie den Raum verlassen.
  4. Wenn Ihr Baby es gewohnt ist, so einzuschlafen (normalerweise drei Nächte), sitzen oder liegen Sie am Bett, bis Ihr Baby einschläft. Reduzieren Sie, wie viel Sie Ihr Baby tätscheln oder berühren, bis es einschlafen kann, ohne es zu tätscheln oder zu berühren.
  5. Wenn Ihr Baby es gewohnt ist, ohne zu klopfen einzuschlafen (in der Regel weitere drei Nächte), stellen Sie Ihren Stuhl, Ihre Matratze oder Ihr Bett ein kurzes Stück (30-40 cm) vom Kinderbett entfernt auf. Bleiben Sie auf dem Stuhl, der Matratze oder dem Bett, bis Ihr Baby einschläft.
  6. Bewegen Sie Ihr Bett oder Ihren Stuhl nach und nach zur Tür und aus dem Zimmer Ihres Babys. Dies kann 1-3 Wochen dauern.
  7. Wenn Ihr Baby über Nacht aufwacht, kehren Sie zum Stuhl, zur Matratze oder zum Bett zurück (an der Stelle, an der Sie sich niederlassen möchten). Bleiben Sie dort, bis Ihr Baby wieder einschlafen kann.
Ihre Beziehung zu Ihrem Baby ist einzigartig. Möglicherweise funktioniert es für Sie beide besser, diese Schritte zu ändern. Beispielsweise möchten Sie möglicherweise mehr Klopfen oder längere Zeiträume zwischen Schritten einfügen.

Tipps zum Zelten

Hier sind einige Tipps, die beim Camping helfen sollen:

  • Halten Sie die Dinge ruhig, wenn Sie neben Ihrem Baby sitzen oder liegen.
  • Erklären Sie Ihrem Baby vorsichtig, dass Sie ruhig sitzen (oder liegen) und nicht mit ihm spielen oder sprechen, weil es Schlafenszeit ist. Beruhige sie, dass du bei ihr bleibst, bis sie schläft.
  • Vermeiden Sie Augenkontakt, während Sie Ihr Baby sesshaft machen. Sagen Sie ihm, dass Sie Ihre Augen schließen, um auch schlafen zu gehen. So weiß Ihr Baby, dass es Zeit zum Schlafen ist.
  • Wenn Ihr Baby anfängt zu weinen (nicht zu nörgeln oder zu jammern), klopfen oder streicheln Sie es, bis es sich beruhigt hat. Wenn sie sehr verärgert ist, nimm sie auf und kuschel sie. Prüfen Sie anhand unserer illustrierten Anleitung zur Linderung von weinenden Babys, ob Ihr Baby hungrig, müde oder unwohl ist. Wenn Ihr Baby ruhig ist, können Sie versuchen, es wieder in das Kinderbett zu legen.
  • Versuchen Sie, jedes Mal, wenn Sie sich beruhigen, dasselbe zu tun. Halten Sie beispielsweise das Lichtniveau im Raum jede Nacht gleich. Es kann auch hilfreich sein, eine Schlafenszeitroutine zu verwenden.

Wenn sich Ihr Baby nach 2-3 Wochen nicht besser fühlt, Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Kinder- und Familienkrankenschwester. Sie können Ihnen dabei helfen, einen Ansatz zu finden, der den Bedürfnissen Ihres Kindes entspricht.

Funktioniert Camping für mich?

Das Campen funktioniert für einige Babys und Eltern, aber nicht alle Babys sind gleich.

Einige Babys finden es einfach schwieriger, sich niederzulassen. Es kann auch Zeiten geben, in denen es einem glücklichen, gesunden Baby schwerer fällt, sich niederzulassen. Dies kann auf eine Phase der raschen Entwicklung zurückzuführen sein, in der er möglicherweise mehr Sicherheit von Ihnen benötigt.

Versuchen Sie, sich selbst oder Ihrem Baby keine Vorwürfe zu machen, wenn das Campen bei Ihnen nicht funktioniert. Es gibt andere Möglichkeiten, wie Sie Schlafstörungen bei Babys behandeln können.

Ihre Beziehung zu Ihrem Baby und Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden sind wichtig für die Entwicklung Ihres Babys. Eine gute Schlafstrategie sollte all diese Dinge verbessern und Ihrem Baby dabei helfen, sich niederzulassen.