Babys

Verhinderung von Würgen und Ersticken

Verhinderung von Würgen und Ersticken

Kleidung: Verhindert Würgen und Ersticken

Diese allgemeinen Tipps können Ihnen dabei helfen, das Risiko von Erstickungsgefahr und Erstickungsgefahr Ihres Kindes durch Kleidung zu verringern:

  • Ziehen Sie das Lätzchen oder die Kleidung Ihres Babys immer mit einer Kapuze aus, bevor Sie Ihr Baby einschläfern lassen.
  • Achten Sie auf Kordeln und Kordelzüge an Parkas und Hoodies. Diese können sich an Spielgeräten verfangen und Ihr Kind festziehen und erwürgen.
  • Vermeiden Sie es, Ihrem Kind Halsketten und anderen Schmuck anzulegen.

Babyausstattung: Verhindert Würgen und Ersticken

Es gibt einfache Dinge, die Sie tun können, um Ihr Kind vor Würgen und Ersticken in der Nähe von Babyausrüstungen wie z Schnuller und Flaschen:

  • Verwenden Sie nichts, um einen Schnuller im Mund Ihres kleinen Babys zu behalten. Wenn sie es nicht ausspucken kann, wenn sie will, besteht Erstickungsgefahr.
  • Verwenden Sie keine Bänder, Schnüre oder Ketten, um eine Puppe an Ihrem Kind zu befestigen. Diese Dinge könnten ihn erwürgen.
  • Halte dein Baby und bleibe bei ihr, während sie aus einer Flasche trinkt. Nehmen Sie die Flasche nicht in den Mund, denn sie kann sie nicht ausspucken, wenn sie nicht atmen kann.

Kinderwagen, Kinderwagen und Kinderrückhaltesysteme kann auch zu Erstickungs- und Erstickungsgefahren führen. So vermeiden Sie Risiken:

  • Beaufsichtigen Sie Ihr Baby immer, wenn es in einem Kinderwagen sitzt. Einige Kinderwagen und Buggys können sich leicht zusammenfalten, auch wenn ein Baby darin ist. Wenn der Kopf eines Babys beim Zusammenklappen des Kinderwagens bedeckt wird, besteht Erstickungsgefahr.
  • Befestigen Sie Ihr Baby mit einem Fünf-Punkt-Gurt fest an einer Hüpfburg oder einer Autozurückhaltung. Dies verhindert, dass Ihr Kind herunterrutscht und sich die Gurte um den Hals legen kann.

Schlafzimmer: Verhindert Würgen und Ersticken

Verwenden Sie diese Tipps, um in Räumen, in denen Ihr Baby schläft, ein Erwürgen oder Ersticken zu verhindern:

  • Verwenden Sie eine sichere Babymatratze und ein Kinderbett, das dem australischen / neuseeländischen Standard entspricht AS / NZS 2172. Weitere Informationen zur Auswahl von Matratzen und Babybetten finden Sie in unserem Artikel über sichere Babymöbel.
  • Halten Sie Kissen, Polster für Kinderbetten, Stofftiere, Kissen und Kleidungsstücke von Kinderbetten und Kinderwagen fern, bis Ihr Kind mindestens zwei Jahre alt ist.
  • Halten Sie Babybetten von Jalousien und Vorhängen fern - Kinder können sich leicht an baumelnden Vorhangschnüren erdrosseln. Befestigen Sie Jalousien und Vorhänge mit Stangen anstelle von Kordeln oder wickeln Sie Kordeln in eine Klemme oder eine Kordelsicherung.
  • Halten Sie Handys außerhalb der Reichweite Ihres Babys, damit es sich nicht damit erwürgen kann. Halten Sie auch mobile Zeichenfolgen kurz.
  • Vermeiden Sie Bettgitter. Lücken zwischen Matratze und Bettgitter können zu Erstickungsgefahr führen, wenn Ihr Kind beim Schlafen eingeklemmt oder stecken bleibt.
  • Vermeiden Sie es, das Baby auf weichen Oberflächen wie Sofas, Schaffelldecken, Sitzsäcken oder Wasserbetten schlafen zu lassen. Babys könnten sich auf diesen Oberflächen in eine unsichere Schlafposition rollen. Kinder sollten auch nicht in Erwachsenenbetten schlafen.

Bringen Sie Ihr Baby in eine sichere Schlafposition und legen Sie sich auf den Rücken, fest in die Bettwäsche gesteckt, um zu schlafen. Dies kann dazu beitragen, Ihr Kind vor dem plötzlichen unerwarteten Tod im Kindesalter (SUDI) zu schützen, einschließlich SIDS und tödlichen Schlafunfällen.

Jalousien, Schnüre und Seile: Verhindert das Erwürgen

Einfache Vorsichtsmaßnahmen können das Strangulationsrisiko durch Jalousien, Kabel und Seile in Ihrem Haus verringern:

  • Bewahren Sie alle Kabel außerhalb der Reichweite von Kleinkindern auf und stellen Sie die Stühle nicht in der Nähe von Jalousien auf, damit Kleinkinder nicht auf die Kabel klettern können. Sie können Jalousien ohne Schnüre und Vorhänge mit Stangen anstelle von Schnüren anbringen.
  • Wenn Ihre Jalousien Schnüre haben, wickeln Sie die Schnüre in eine Klemme oder eine Schnursicherung (im Baumarkt erhältlich), die mindestens 1,6 m über dem Boden an der Wand befestigt ist. Stellen Sie sicher, dass alle verbleibenden Kabel um die Klemme gewickelt oder in der Sicherheitsvorrichtung verborgen sind.
  • Achten Sie darauf, dass kleine Kinder im Freien beaufsichtigt werden, wenn sie Seilschaukeln verwenden, da dies eine Strangulationsgefahr darstellen kann.

Taschen, Kartons und Verpackungen: Ersticken verhindern

Diese Tipps können das Erstickungsrisiko durch Taschen, Kartons und Verpackungen in Ihrer Wohnung verringern:

  • Stellen Sie sicher, dass Spielzeugkisten keine Deckel haben, die sich leicht lösen lassen. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Boxen Luftlöcher haben. Wenn Ihr Kind in eine Spielzeugkiste klettert und feststeckt, können diese Vorsichtsmaßnahmen dazu beitragen, Erstickungsgefahr zu vermeiden.
  • Befestigen Sie kindersichere Verschlüsse an allen luftdichten Kästen, in die Ihr Kind klettern könnte, einschließlich Gefriergeräten. Wenn sich ein Kind in einer luftdichten Schachtel verschließt, kann es ersticken, bevor es gefunden wird.
  • Lagern Sie Plastiktüten, Plastikfolie und Säcke für die chemische Reinigung außerhalb der Reichweite. Binden Sie immer einen Knoten hinein, bevor Sie sie aufbewahren oder wegwerfen. Ein Kind könnte ersticken, wenn es sie über den Kopf zieht.
  • Entfernen Sie sämtlichen Kunststoff von den Matratzen für Kinderbetten und Wiegen und werfen Sie ihn weg. Sie können Plastikverpackungen nicht als Ersatz für wasserdichte Matratzenschoner verwenden.
  • Wählen Sie Ballons aus Folie - Gummiballons platzen leichter und können inhaliert werden. Lange Bänder können sich um den Hals von Kindern wickeln, daher sollten die Bänder nicht länger als 30 cm sein. Geben Sie kleinen Kindern keine nicht aufgeblasenen Luftballons.