Jugendliche

Respektloses Jugendverhalten: wie man damit umgeht

Respektloses Jugendverhalten: wie man damit umgeht

Über respektloses Verhalten bei Teenagern

Manchmal haben Sie vielleicht das Gefühl, dass die Interaktionen mit Ihrem Kind alle ungefähr so ​​aussehen:

  • Du - 'Wie läuft das Projekt?'
  • Dein Kind - Warum siehst du nach mir? Vertraust du mir nicht? Ich bekomme immer gute Noten, warum fragst du mich dann danach? '
  • Du - 'Ich habe nur gefragt. Ich wollte nur wissen, ob du damit einverstanden bist ... '
  • Dein Kind - "Sicher waren Sie ... murmeln, murmeln, murmeln."

Als Elternteil könnten Sie sich verletzt, besorgt und unsicher fühlen, was passiert ist, wenn Sie solche Gespräche führen. Ihr Kind hat früher Ihr Interesse oder Ihre Meinung gewürdigt, aber jetzt scheint es, als würden selbst einfache Gespräche zu Argumenten.

Es gibt Gründe für das Verhalten Ihres Kindes. Und es gibt auch gute Nachrichten: Diese Phase wird normalerweise vergehen.

Respektlosigkeit: Woher kommt es?

Nicht alle Teenager sind unhöflich oder respektlos, aber Respektlosigkeit ist ein häufiger Bestandteil des Wachstums und der Entwicklung von Teenagern.

Dies liegt zum Teil daran, dass Ihr Kind unabhängige Ideen ausdrückt und testet. Es wird also Zeiten geben, in denen Sie anderer Meinung sind. Die Entwicklung der Unabhängigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil des Erwachsenwerdens. Es ist ein gutes Zeichen dafür, dass Ihr Kind versucht, mehr Verantwortung zu übernehmen. Er lernt aber auch immer noch, mit Meinungsverschiedenheiten und Meinungsverschiedenheiten angemessen umzugehen.

Außerdem versucht Ihr Kind, das Bedürfnis nach Privatsphäre mit dem Bedürfnis in Verbindung zu bleiben und Ihnen zu zeigen, dass es Ihnen etwas bedeutet. Manchmal erhalten Sie eine unhöfliche oder respektlose Antwort, weil Ihr Kind das Gefühl hat, dass Sie sich zu sehr für das interessieren, was es tut oder in seinen Raum eindringt.

Auch die Stimmung Ihres Kindes kann sich schnell ändern. Aufgrund der Art und Weise, wie sich das Gehirn von Teenagern entwickelt, kann Ihr Kind nicht immer mit seinen sich ändernden Gefühlen und Reaktionen auf alltägliche oder unerwartete Dinge umgehen. Und dies kann manchmal zu Überempfindlichkeit führen, was wiederum zu Mürrisch- keit oder Unhöflichkeit führen kann. Die Entwicklung des Gehirns bei Teenagern kann auch die Fähigkeit Ihres Kindes beeinträchtigen, sich in die Perspektiven anderer Menschen, einschließlich Ihrer, einzufühlen und diese zu verstehen.

Manchmal kann respektloses Verhalten ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Kind sich besonders gestresst oder besorgt fühlt.

Die Teenager fangen auch an, tiefer über Dinge nachzudenken, damit sie Gedanken und Gefühle haben können, die sie noch nie zuvor hatten. Einige junge Leute scheinen eine widersprüchliche und radikale Sichtweise auf alles zu haben und könnten zuvor vertretene Überzeugungen in Frage stellen. Dies Verschiebung zu tieferem Denken ist auch ein normaler Teil der Entwicklung.

Und manchmal sind Teenager respektlos, weil sie glauben, dass es eine Möglichkeit ist, andere zu beeindrucken, oder weil sie gesehen haben, wie sich ihre Freunde so verhalten.

Egal wie mürrisch oder böse Ihr Kind wird, es schätzt immer noch die Zeit, mit Ihnen zu sprechen und sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen. Sie müssen vielleicht etwas verständnisvoller sein, wenn sie aufbrausend oder veränderlich ist. Es kann hilfreich sein, sich daran zu erinnern, dass diese Phase normalerweise vergeht.

Umgang mit dem respektlosen Verhalten Ihres Kindes im Teenageralter

Tipps zur Kommunikation

  • Bleib ruhig. Dies ist wichtig, wenn Ihr Kind mit einer Einstellung zu einer Diskussion reagiert. Halten Sie an, atmen Sie tief ein und fahren Sie ruhig mit dem fort, was Sie sagen wollten.
  • Verwenden Sie Humor. Ein gemeinsames Lachen kann eine Pattsituation aufbrechen, eine neue Perspektive eröffnen, den Ton aufhellen und einer Situation die Wärme entziehen. Vermeiden Sie es einfach, Ihr Kind zu verspotten oder zu verspotten oder sarkastisch zu sein.
  • Ignorieren Sie die Achseln, erhobenen Augen und gelangweilten Blicke Ihres Kindes, wenn es sich im Allgemeinen so verhält, wie Sie es möchten.
  • Überprüfen Sie Ihr Verständnis. Manchmal sind Teenager respektlos, ohne unhöflich zu sein. Man könnte so etwas wie sagen: 'Dieser Kommentar kam mir ziemlich beleidigend vor. Meinten Sie sich grob zu benehmen? '
  • Geben Sie Ihrem Kind ein beschreibendes Lob, wenn es positiv kommuniziert.

Tipps für Beziehungen

  • Sei ein Vorbild. Wenn Sie mit Ihrem Kind zusammen sind, versuchen Sie, so zu sprechen und zu handeln, wie Sie möchten, dass Ihr Kind Ihnen gegenüber spricht und handelt. Wenn Sie zum Beispiel viel schwören, kann es Ihrem Kind schwerfallen, zu verstehen, warum es nicht in Ordnung ist, wenn es schwört.
  • Wenn zwischen Ihnen und Ihrem Kind große Spannungen bestehen, kann möglicherweise ein anderer vertrauenswürdiger Erwachsener Ihr Kind unterstützen. Dies kann die Belastung erleichtern.
  • Wenden Sie sich an Ihr Kind, um sicherzustellen, dass es sich durch nichts besonders gestresst oder besorgt fühlt.
  • Lernen Sie die Freunde Ihres Kindes kennen.

Tipps für die Disziplin

  • Stellen Sie klare Familienregeln für Verhalten und Kommunikation auf. Zum Beispiel könnte man sagen: „Wir sprechen respektvoll in unserer Familie. Das heißt, wir nennen keine Namen von Personen. Es ist eine gute Idee, Ihr Kind in Diskussionen über die Regeln einzubeziehen.
  • Konzentrieren Sie sich auf das Verhalten Ihres Kindes und darauf, wie Sie sich dabei fühlen. Vermeiden Sie Kommentare zur Persönlichkeit oder zum Charakter Ihres Kindes. Anstatt zu sagen: "Du bist unhöflich", versuche etwas wie "Ich fühle mich verletzt, wenn du so mit mir sprichst".
  • Setze und benutze Konsequenzen, aber versuche nicht zu viele zu setzen. Manchmal kann es angebracht sein, Konsequenzen für Dinge wie Grobheit, Fluchen oder Namensnennung zu verwenden.

Dinge, die man mit Respektlosigkeit gegenüber Teenagern vermeiden sollte

Streiten Arbeitet selten für Eltern oder Jugendliche. Wenn wir wütend werden, können wir Dinge sagen, die wir nicht meinen. Ein effektiverer Ansatz ist es, sich und Ihrem Kind Zeit zu geben, sich zu beruhigen.

Wenn du bist wütend oder mitten in einem StreitEs wird schwierig sein, in aller Ruhe zu besprechen, was Sie von Ihrem Kind erwarten. Ein effektiverer Ansatz besteht darin, Ihrem Kind mitzuteilen, dass Sie sprechen möchten, und sich auf einen Zeitpunkt zu einigen.

Defensiv sein ist sehr selten nützlich. Versuche die Dinge nicht persönlich zu nehmen. Es kann hilfreich sein, sich daran zu erinnern, dass Ihr Kind versucht, seine Unabhängigkeit durchzusetzen.

Auch wenn Sie mehr Lebenserfahrung als Ihr Kind haben, sie zu belehren darüber, wie man sich verhält, wird sie wahrscheinlich davon abhalten, zuzuhören. Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind Ihnen zuhört, müssen Sie möglicherweise Zeit damit verbringen, aktiv zuzuhören.

Gezeter wird wahrscheinlich nicht viel bewirken. Dies kann Ihre Frustration verstärken und Ihr Kind schaltet sich wahrscheinlich einfach aus.

Sarkasmus wird mit ziemlicher Sicherheit zu Ressentiments führen und den Abstand zwischen Ihnen und Ihrem Kind vergrößern.

Wann sollte man sich Sorgen über Respektlosigkeit bei Teenagern machen?

Wenn die Einstellung Ihres Kindes zu Ihnen und Ihrer Familie reagiert nicht auf eine der vorgeschlagenen Strategien oben könnte es ein Warnsignal sein, dass es ein tieferes Problem gibt.

Sie könnten sich auch Sorgen machen, wenn sich die Einstellung oder Stimmung Ihres Kindes ändert, es sich von seiner Familie, Freunden oder gewöhnlichen Aktivitäten zurückzieht, von zu Hause wegläuft oder regelmäßig die Schule verlässt.

Wenn Sie sich Sorgen über das Verhalten Ihres Kindes machen, können Sie Folgendes tun:

  • Ziehen Sie in Betracht, professionelle Unterstützung zu suchen - gute Gesprächspartner sind Schulberater, Lehrer und Ihr Hausarzt.
  • Besprechen Sie das Problem als Familie und versuchen Sie, Wege zu finden, um sich gegenseitig zu unterstützen.
  • Sprechen Sie mit anderen Eltern und finden Sie heraus, was sie tun.

Wenn Sie auf sich selbst achten, insbesondere auf Ihr körperliches und emotionales Wohlbefinden, können Sie in schwierigen Situationen ruhig und konsequent bleiben. Freunde und Familie können eine großartige Quelle der Unterstützung sein, ebenso wie Eltern anderer Teenager.