Schulalter

Verwenden der Auszeit, um das Verhalten Ihres Kindes zu steuern

Verwenden der Auszeit, um das Verhalten Ihres Kindes zu steuern

Was ist eine Auszeit?

Auszeit bedeutet, Ihr Kind von interessanten Aktivitäten abzuhalten und es für kurze Zeit nicht zu beachten.

Wenn sich Ihr Kind inakzeptabel verhält, ist Timeout eine Strategie, mit der Sie das Verhalten Ihres Kindes steuern können.

Timeout funktioniert am besten, wenn es mit anderen Verhaltensstrategien für Kinder verwendet wird - zum Beispiel in Kombination mit Lob für akzeptables Verhalten.

Wie Timeout funktioniert

Auszeit ist a leistungsstarke Methode, um Kindern in inakzeptablem Verhalten beizubringen.

Sogar kleine Kinder können verstehen, dass sie die Chance verlieren, für kurze Zeit mit anderen Menschen und interessanten Dingen zusammen zu sein, wenn sie sich schlecht benehmen. Auszeit gibt Ihrem Kind auch die Möglichkeit, darüber nachzudenken, was passiert ist und was es beim nächsten Mal möglicherweise anders macht.

Bei einer Auszeit fühlen sich Kinder weniger verärgert, beschämt oder ängstlich als bei anderen Disziplinierungsansätzen wie z. B. Schmatzen. Starke Emotionen wie Wut können es Kindern schwer machen, darüber nachzudenken, was sie falsch gemacht haben.

Auszeit funktioniert gut, wenn die Zeit, die Sie mit Ihrem Kind verbringen, warm und liebevoll ist. Wenn das Verhalten Ihres Kindes oder andere Dinge in Ihrem Leben die Zeit beeinflussen, die Sie mit Ihrem Kind verbringen, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder einem Berater.

Über ruhige Zeit und Auszeit

Es gibt zwei Arten von Timeout-Strategien: Stille und Timeout.

Ruhige Zeit
Dies ist, wenn Sie Ihr Kind aus der Situation entfernen, aber nicht den Ort. Wenn Sie beispielsweise im Park sind, bitten Sie Ihr Kind, sich fünf Minuten lang unter einen Baum zu setzen und sich zu beruhigen. Wenn Sie zu Hause sind, können Sie Ihr Kind bitten, im selben Raum wie Sie auf einem Stuhl an der Wand zu sitzen.

Sie können ruhig Zeit mitnehmen, wohin Sie gehen. Zum Beispiel können Sie es im Park, im Supermarkt oder im Haus eines Freundes verwenden. In ruhiger Zeit kann Ihr Kind:

  • Beruhige dich und fühle mehr Kontrolle über seine Gefühle
  • Sehen Sie andere Kinder, die sich angemessener verhalten
  • Sehen Sie, wie andere Kinder auf positives Verhalten aufmerksam werden
  • fange an zu lernen, dass negatives Verhalten nicht beachtet wird.

Wenn sich Ihr Kind nicht in einem ruhigen Raum aufhält, können Sie in einem anderen Raum eine Auszeit nehmen.

Auszeit
In der Auszeit dein Kind geht zu einem vorher vereinbarten Auszeitbereich, wie ein Gästezimmer oder ein Flur, nachdem er sich schlecht benommen hat. Der Auszeitbereich ist normalerweise ein sicherer und langweiliger Raum oder ein Ort ohne Spielzeug oder Spiele.

Sie können die Tür des Bereichs offen lassen, aber wenn Ihr Kind herauskommt, bevor Sie dies sagen, können Sie die Tür schließen, bis die Wartezeit abgelaufen ist. Dies kann dazu beitragen, etwaige Kämpfe zwischen Ihnen und Ihrem Kind zu beenden.

Das Schließen der Tür ist möglicherweise die beste Wahl, wenn eine Unterbrechung zu sehr lautem oder aggressivem Verhalten führt - von Ihrem Kind oder von Ihnen. Die Tür offen zu halten, ist möglicherweise die beste Wahl, wenn Sie Ihr Kind während einer Auszeit beaufsichtigen müssen.

Ein Nachteil der Auszeit ist, dass Sie möglicherweise keinen Zugang zu einem Auszeitbereich haben, wenn Sie das Haus verlassen, insbesondere wenn Sie nicht in der Öffentlichkeit sind.

Manchmal liegt ein herausforderndes Verhalten darin, dass sich Ihr Kind nicht wohlfühlt oder aus einem anderen Grund, einschließlich des Entwicklungsstadiums Ihres Kindes. Es kann hilfreich sein, dies zu berücksichtigen, wenn Sie Verhaltensmanagementstrategien für Ihr Kind festlegen.

Einführung einer Auszeitstrategie in Ihrer Familie

Hier einige Dinge, über die Sie nachdenken sollten, bevor Sie eine Timeout-Strategie anwenden.

Was sind Ihre Strategien, um ruhig zu bleiben?
Wenn Sie eine Auszeit verwenden, ist es zunächst wichtig, ruhig zu bleiben. Wenn Sie gestresst sind, atmen Sie ein paar Mal tief durch, um Körper und Geist zu entspannen.

Wie alt ist Ihr Kind?
Auszeit kann eine nützliche Strategie für Kinder im Alter von 3-8 Jahren sein. Kinder unter drei Jahren sind normalerweise nicht bereit für eine Auszeit.

Stattdessen können Sie versuchen, Ihr Kleinkind zu loben, wenn es etwas gut macht. Außerdem reagieren Kleinkinder häufig gut auf Ablenkungen oder Veränderungen in der Umgebung, um inakzeptables Verhalten zu verhindern.

Wenn Ihr Kind ungefähr neun Jahre alt ist, können Sie anfangen, es in die Erarbeitung von Grenzen und Regeln einzubeziehen. Dies hilft ihm, Fähigkeiten für das Managen seines eigenen Verhaltens zu erlernen, wenn er wächst. Lesen Sie mehr in unserem Artikel über Disziplinstrategien für Jugendliche.

Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um zu beginnen?
Manchmal beginnen Kinder, sich auf herausfordernde Weise zu verhalten, wenn sich ihr Leben verändert hat - zum Beispiel die Ankunft eines kleinen Bruders oder einer kleinen Schwester, der Umzug oder der Beginn einer Kinderbetreuung, eines Kindergartens oder einer Schule.

In solchen Situationen können Sie eine Zeitüberschreitung festlegen oder warten, bis sich Ihr Kind an die Änderungen gewöhnt hat. In jedem Fall ist es auch eine gute Idee, etwas Zeit damit zu verbringen, mit Ihrem Kind darüber zu sprechen, wie es sich über die Veränderungen fühlt.

An welchem ​​Verhalten möchten Sie arbeiten?
Denken Sie über das Verhalten Ihres Kindes nach und darüber, was Sie ändern möchten - zum Beispiel Schlagen oder Fluchen. Denken Sie daran, dass es am besten ist, jeweils ein Verhalten zu ändern. Wenn das von Ihnen gewählte Verhalten kein Problem mehr ist, können Sie an einem anderen Verhalten arbeiten, z. B. Spielzeug werfen.

Möchten Sie ruhige Zeit, Auszeit oder beides nutzen?
Eine Möglichkeit ist die Nutzung einer ruhigen Zeit, wenn Sie in der Öffentlichkeit unterwegs sind, und eine Auszeit, wenn Sie zu Hause sind.

Wie lang sind die Auszeiten oder Ruhezeiten Ihres Kindes?
Sie müssen nicht lange dauern, um effektiv zu sein. Eine gute Faustregel ist eine Minute pro Jahrmaximal fünf Minuten - zum Beispiel maximal drei Minuten für einen Dreijährigen und maximal fünf Minuten für Kinder im Alter von 5 bis 8 Jahren. Sie können einen Timer einstellen, mit dem Sie die Uhrzeit verfolgen können.

Wo wird die Auszeit sein?
Eine gute Auszeit ist langweilig und sicher. Ein Flur oder Gästezimmer ist ideal. Stellen Sie sicher, dass kein Spielzeug in der Nähe ist. Achten Sie jedoch darauf, dass der Raum in keiner Weise dunkel oder unheimlich ist.

Geben Sie eine Warnung ab, bevor Sie Ihrem Kind eine Auszeit geben?
Möglicherweise möchten Sie Ihrem Kind die Möglichkeit geben, sein Verhalten zu ändern, bevor Sie eine Auszeit verwenden. Oder Sie entscheiden, dass ein Verhalten wie Schlagen oder Beißen zu einem sofortigen Timeout führen sollte.

Wenn Sie sich vor dem Timeout für eine Warnung entscheiden, müssen Sie diese unbedingt befolgen, wenn sich das Verhalten Ihres Kindes nicht ändert. Andernfalls funktioniert die Zeitüberschreitung nicht.

Wie erklären Sie sich eine Auszeit?
Es ist eine gute Idee, vorher mit Ihrem Kind zu sprechen und zu erklären, welches Verhalten zu einer Auszeit führt und was passieren wird. Die beste Zeit für dieses Gespräch ist, wenn Sie sich beide ruhig fühlen.

Zum Beispiel müssen Sie Ihrem Kind mitteilen, wo es ruhig sitzt, um sich zu beruhigen, und wie lange dies dauern wird. Beantworten Sie alle Fragen, die sie hat. Wenn Sie nicht sicher sind, ob sie es verstanden hat, bitten Sie sie, das Gesagte zu wiederholen.

Für jüngere Kinder können Sie mit einem Teddybär oder einer Puppe oder sogar einem anderen Erwachsenen üben, was passieren wird.