Neugeborene

Brustverweigerung und Baby beißen Brust

Brustverweigerung und Baby beißen Brust


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Hilfe bei Brustverweigerung und Brustkrebs

Wenn Sie Hilfe beim Stillen benötigen, stehen Ihnen Support-Services zur Verfügung. Ihre Hebamme, Kinder- und Familienkrankenschwester oder Ihr Hausarzt oder die Australian Breastfeeding Association (ABA) können Sie beim Stillen Ihres Babys unterstützen. Sie können Ihnen auch dabei helfen, einen Laktationsberater zu finden, falls Sie einen benötigen.

Ein ABA-Berater kann auch die nationale Stillhilfe unter anrufen 1800 686 268.

Dieser Artikel befasst sich mit der Brustverweigerung und mit Babys, die in die Brust beißen. Wenn Sie andere Probleme mit dem Stillen haben, lesen Sie unsere Artikel zu wunden Brustwarzen und Brustwarzeninfektionen, Mastitis und verstopften Milchgängen, zur Erhöhung des Angebots, zum Umgang mit Überangebot, Verstopfung und Befestigungstechniken.

Brustverweigerung: Ursachen

Hin und wieder wird ein Baby die Brust ablehnen. Brustverweigerung ist oft nur eine vorübergehende PhaseDies kann durch eine oder mehrere der folgenden Ursachen verursacht werden:

  • Ihr Baby hat eine Erkältung.
  • Ihr Baby fühlt sich unwohl oder hat Schmerzen.
  • Ihr Baby hat Probleme beim Anheften.
  • Ihr Baby ist überreizt, übermüdet oder abgelenkt, was bei älteren Babys normal ist.
  • Ihre Milch schmeckt anders, möglicherweise, weil Sie Medikamente einnehmen, hormonelle Veränderungen haben (Sie haben möglicherweise bald wieder eine Periode) oder etwas Ungewöhnliches gegessen haben.
  • Ihr Milchfluss ist schneller oder langsamer als gewöhnlich.
  • Ihr Baby hat möglicherweise eine starke Vorliebe für eine Brust.

Die meisten dieser Ursachen für die Brustverweigerung verschwinden entweder von selbst oder können mit ein paar einfachen Änderungen an Ihrer Routine behoben werden. Keiner von ihnen bedeutet, dass Sie das Stillen aufgeben müssen.

Brustverweigerung: Optionen

Sie möchten vielleicht Versuchen Sie Folgendes, um Ihr Baby auf die Brust zu bekommen:

  • Entspannen Sie sich und seien Sie so geduldig wie möglich.
  • Probieren Sie eine neue Fütterungsposition aus - siehe unseren abgebildeten Leitfaden für Stillpositionen.
  • Drücken Sie etwas Milch von Hand in den Mund Ihres Babys. Dies könnte ihn zum Füttern ermutigen.
  • Geben Sie Ihrem Baby nach dem Baden ein Stillen, wenn es warm und entspannt ist.
  • Versuchen Sie, an einem ruhigen Ort zu stillen.
  • Spielen Sie entspannende Hintergrundmusik oder setzen Sie sich in einen Schaukelstuhl.
  • Bieten Sie ein Futter an, wenn sich Ihr Baby zum ersten Mal aus dem Schlaf rührt oder gerade schlafen geht.
  • Versuchen Sie es später noch einmal, wenn sich Ihr Baby beruhigt hat. Das Erzwingen des Problems kann die Brustverweigerung verschlimmern.
  • Wenn Ihr Baby unwohl scheint, behandeln Sie seine Symptome oder bringen Sie es zu Ihrem Hausarzt.

Um herauszufinden, warum Ihr Baby die Brust ablehnt, Sprechen Sie mit einem Stillberater oder einer ABA-Beraterin.

Baby beißt die Brust: Ursachen

Wenn Babys älter werden, werden sie spielerischer - und sie bekommen Zähne.

Es ist für ein Baby physisch fast unmöglich, beim Saugen zu beißen, aber sie findet es vielleicht lustig Beiß auf deine Brustwarze, wenn sie fertig ist - Besonders wenn sie denkt, dass du ihr nicht genug Aufmerksamkeit schenkst!

Einige Babys beißen möglicherweise, weil sie es kaum erwarten können, mit dem Füttern zu beginnen, und Ihr Entspannungszustand langsam ist. In diesem Fall kann es hilfreich sein, eine kleine Menge Muttermilch abzudrücken, um den Entspannungsprozess auszulösen, bevor Sie die Brust anbieten.

Baby beißt die Brust: Optionen

Wenn Ihr Baby beißt, sagen Sie ruhig und fest "Nein" und nehmen Sie ihn von Ihrer Brust. Aber versuchen Sie nicht zu böse zu werden, weil Ihr Baby vielleicht denkt, Sie spielen ein Spiel - oder es könnte ihm Angst machen.

Sie können Ihrem Baby auch etwas anderes zum Kauen anbieten, beispielsweise einen Beißring. Einige Mütter wechseln zum Ausdruck, wenn ihr Baby weiterhin beißt, aber versuchen, dies zu vermeiden.

Seien Sie vorsichtig, wenn der Biss die Haut an Ihrer Brustwarze bricht, da dies zu einer Infektion führen kann.

Zum Glück ist beißen Brüste in der Regel eine vorübergehende Phase.