Info

Funktionelles Kommunikationstraining (FCT)

Funktionelles Kommunikationstraining (FCT)

Was ist funktionales Kommunikationstraining (FCT)?

Functional Communication Training (FCT) ist eine Therapie, die darauf abzielt, schwieriges Verhalten durch eine geeignetere Kommunikation zu ersetzen, mit der das Gleiche erreicht wird. FCT wird häufig in Kombination mit anderen Verhaltensinterventionen eingesetzt.

FCT ist auch ein wichtiger Bestandteil der Unterstützung für positives Verhalten.

Für wen ist Functional Communication Training (FCT) gedacht?

Functional Communication Training (FCT) ist für Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung (ASD) konzipiert, die ein schwieriges Verhalten zeigen.

Wofür wird Functional Communication Training (FCT) verwendet?

Functional Communication Training (FCT) wird verwendet, um den Zweck eines schwierigen Verhaltens zu identifizieren und eine einfachere, angemessenere Art der Kommunikation derselben Sache zu vermitteln.

Zum Beispiel könnte ein Kind eine Kernschmelze haben, wenn es ein Spielzeug haben möchte, aber nicht danach fragen kann. In der FCT wird dem Kind beigebracht, wie es angemessener nach dem Spielzeug fragt - zum Beispiel mit Sprache, Gebärdensprache, Gesten oder Bildern.

Woher kommt Functional Communication Training (FCT)?

Die ersten Untersuchungen im Bereich der funktionalen Kommunikation wurden in den 1980er Jahren in den USA durchgeführt.

Functional Communication Training (FCT) ist aus traditionelleren Verhaltensinterventionen entstanden. Menschen, die diese Interventionen älteren Stils erhielten, neigten dazu, sich nach der Intervention wieder auf schwierige Weise zu verhalten. FCT wurde entwickelt, um längerfristige Verhaltensänderungen zu erzielen.

Welche Idee steckt hinter Functional Communication Training (FCT)?

Das Functional Communication Training (FCT) basiert auf der Lerntheorie und den Prinzipien der Angewandten Verhaltensanalyse (ABA). Die Lerntheorie legt nahe, dass das Verhalten von Menschen in einer Situation von ihren früheren Erfahrungen mit ähnlichen Situationen abhängt.

Die Idee hinter FCT ist, dass jedes Verhalten, auch schwieriges Verhalten, eine Form der Kommunikation sein kann. Ein wichtiges Prinzip von FCT ist, dass Sie einem Kind eine andere Art der Kommunikation beibringen müssen, bevor Sie sich von einem schwierigen Verhalten befreien können, damit das Kind das alte Verhalten nicht mehr braucht. Andernfalls bleibt das Kind ohne das alte oder ein neues Verhalten und hat keine Möglichkeit zu kommunizieren.

Was beinhaltet Functional Communication Training (FCT)?

Der erste Schritt ist eine detaillierte Funktionsbewertung des schwierigen Verhaltens.

Der nächste Schritt ist die Intervention. Das beinhaltet:

  • Entscheiden, wie das Kind besser kommunizieren kann
  • dem Kind systematisch die neuen Kommunikationsfähigkeiten beibringen
  • das Verhalten des Kindes zu verstärken, wenn das Kind die neue Fähigkeit einsetzt
  • das schwierige Verhalten zu ignorieren, wann immer es passiert
  • das Kind auffordern oder daran erinnern, die neue Fähigkeit zu verwenden, wenn dies angebracht ist.

Dieser Ansatz kann lange dauern (möglicherweise Wochen oder Monate). Es kann sehr intensiv sein, besonders in den frühen Stadien.

Kostenüberlegungen

Sie müssen einen Fachmann bezahlen, um das Assessment durchzuführen, die Intervention zu planen und Sie darin zu schulen, wie man ein Functional Communication Training (FCT) zu Hause durchführt. Die Kosten variieren je nach Art und Erfahrung des von Ihnen eingesetzten Fachmanns.

Diese Therapie kann für bis zu 20 Sitzungen von Medicare abgedeckt werden. Ob die Kosten gedeckt sind, hängt von dem Fachmann ab, den Sie konsultieren.

Einige private Krankenkassen übernehmen möglicherweise auch einen Teil der Beratungsgebühr. Dies kann sofort geltend gemacht werden, wenn der von Ihnen aufgerufene Fachmann an HICAPS leidet.

Funktioniert Functional Communication Training (FCT)?

Qualitativ hochwertige Untersuchungen zeigen, dass das Functional Communication Training (FCT) als Teil einer gesamten Verhaltensintervention kurz- und langfristig schwieriges Verhalten reduziert.

Selbst wenn FCT nicht als Teil einer Verhaltensintervention verwendet wird, deutet die Forschung darauf hin, dass es immer noch funktionieren könnte.

Untersuchungen legen nahe, dass FCT für Kinder besser geeignet ist als für Erwachsene.

Wer übt Functional Communication Training (FCT) aus?

Einige Psychologen und Sprachpathologen haben Erfahrung in der Arbeit mit Functional Communication Training (FCT). Sie müssen sich über die Erfahrung der Fachleute informieren, mit denen Sie zusammenarbeiten.

Erziehung, Ausbildung, Unterstützung und Einbeziehung der Eltern

Wenn Ihr Kind an einer Intervention teilnimmt, die Functional Communication Training (FCT) verwendet, sind Sie stark involviert. Der FCT-Therapeut schult Sie, die Intervention mit Ihrem Kind zu Hause durchzuführen, und Sie führen mit Ihrem Kind täglich Trainingseinheiten von 10 bis 30 Minuten durch. Sie müssen auch das Austauschverhalten im Laufe des Tages verstärken.

Wo können Sie einen Praktiker finden?

Sie finden Praktizierende unter:

  • Australian Psychological Society - Finden Sie einen Psychologen
  • Speech Pathology Australia - Finden Sie einen Sprachpathologen.

Wenn Sie sich für Functional Communication Training (FCT) interessieren, sollten Sie mit Ihrem Hausarzt oder einem der anderen Fachkräfte, die mit Ihrem Kind arbeiten, darüber sprechen. Sie können auch mit Ihrem NDIA-Planer, NDIS-Partner für frühe Kindheit oder NDIS-Partner für lokale Gebietskoordination sprechen, falls Sie einen haben.

Es gibt viele Behandlungen für Autismus-Spektrum-Störung (ASD). Sie reichen von denen, die auf Verhalten und Entwicklung beruhen, bis zu solchen, die auf Medizin oder alternativer Therapie beruhen. Unser Artikel über Arten von Interventionen für Kinder mit ASD führt Sie durch die Hauptbehandlungen, damit Sie die Optionen Ihres Kindes besser verstehen können.

Schau das Video: Deine 3 größten Kommunikationsprobleme (August 2020).